10 romantische Hits, die nie aus der Mode kommen

Wir schauen uns 10 Bollywood-Liebesgeschichten an, die einige der denkwürdigsten filmischen Bilder auf uns geworfen haben.

Bollywood-Romantikfilme

Die meisten Bollywood-Fans haben eine große Speicherbank, aus der sie schöpfen können, wenn es um romantische Filme geht.

Das Leben auf dem Hindi-Bildschirm dreht sich um Musik. Genauer gesagt, wenn ein Hindi-Filmheld verliebt ist – oder gerade seine Liebe verloren hat – ist dies ein bewährtes Stichwort für einen Song. Gitarren, Saxophone (Shammi Kapoor in Teesri Manzil), Geigen (Raj Kapoor in Barsaat) und Klaviere sind die Lieblingsinstrumente der Liebe. Von den Khans und Kapoors an der Gitarre (SRK klimpert in Jab Tak Hai Jaan oder seiner berühmten Mandolinenszene in DDLJ, Ranbir Kapoor in Sadda haq, Aamir Khan in Papa kehte hain und Salman Khan in Oh oh jaane jaana) bis hin zum allgegenwärtigen Klavierspiel von Bollywood-Stars im Laufe der Jahre (Sriram Raghavans Andhadhun hatte auf seinem Abspann einen Dummy-Leitfaden für die Klavierspieler von Bollywood zusammengestellt, der aber angeblich aus Urheberrechtsgründen fallen gelassen wurde), sind Liebe und Musik siamesische Zwillinge auf Hindi-Bildschirmen. Von seinen frühesten Tagen an wurde die gesamte Sprache und Sprache des Hindi-Kinos auf Liebe, Romantik und Musik aufgebaut. Es hat Generationen gelehrt, wie man liebt, da junge Männer und Frauen Bollywood-Vorstellungen und -Bilder nachgeahmt haben, um ihre eigenen romantischen Karrieren voranzutreiben. Zugegeben, es war normalerweise eine Männerindustrie mit dem Helden Krishnafied für seine Exzesse. Dies steht seltsamerweise in scharfem Kontrast zu den westlichen Beispielen des romantischen Romans, einem Genre, das die weiblichen Sehnsüchte und Wünsche ausdrückte und von Millionen von weiblichen Lesern aufgefressen wurde. Hollywood? Das verdient eine eigene Liste, da amerikanische Bildschirme dem Publikum einige der verführerischsten Heldinnen geboten haben, die Epen des romantischen Genres dominiert haben. Denken Sie an Scarlett O'Hara (Vivien Leigh in Vom Winde verweht), Ilsa Lund (Ingrid Bergman in Casablanca), Vivian Ward (Julia Roberts in Pretty Woman) und Sally Albright (Meg Ryan in When Harry Met Sally) und Rose DeWitt Bukater (Kate Winslet in Titanic).



Die meisten Bollywood-Filme sind Romanzen, sofern nicht anders angegeben. Dieser selbsterklärende Haftungsausschluss sagt alles, was Sie über Hindi-Filme wissen müssen. Unsere Spezialität ist die Romantik, die wir im Laufe eines Jahrhunderts in all ihren vielfältigen Kombinationen, Permutationen und Umgängen serviert haben. Letzteres ist obszön wahr, denn das Kino in Indien ist heiliger als der Geheimdienst. Boy meets Girl ist ein wesentlicher Bestandteil des Hindi-Kinos. Fast alle Musicals. Fügen Sie Dilip Kumar hinzu und es nimmt die Farbe von 'Pathos und Sehnsucht' an. Guru Dutt hat die Romantik für endloses Leiden und poetischen Untergang umfunktioniert, während Raj Kapoor zu gleichen Teilen Leidenschaft und Unschuld in die Liebe auf der Leinwand einbrachte. Dann kamen die karikaturhaften Exzesse von Shammi Kapoor. Er sprang und schrie, in primitiver Geschmeidigkeit, die gut für eine Generation versprach, die von der westlichen Gegenkultur und der einheimischen Jugendrevolution betäubt war. Auch heute, während die Städte zu der finsteren Idee der Liebe übergegangen sind, die von Anurag Kashyap und anderen in einer intelligenten Neuverpackung des Elends von Guru Dutt und der streunenden Imtiaz Ali über Rumi wieder eingeführt wurde, ernährt sich die Kleinstadt Indien weiterhin vom kommerziellen Bollywood für seine Liebesdiät. Dies ist die Welt ihrer Träume und in dieser Welt werden romantische Möglichkeiten in all ihren Farben, Liedern und Melodramen geflogen.

Entlehnt sich unsere Romanze unseren eigenen etablierten mythologischen Traditionen? Ja, wenn Sie Devdutt Pattanaik fragen, könnte er die Hindi-Filmromanze bis hin zu Krishnas Raasleela und der eher klassischen Werbung zwischen ihm und Radha zurückverfolgen. Natürlich hat Bollywood unzählige Male Krishna-Radha-Bilder eingesetzt (von Amar und Mughal-E-Azam über Lagaan bis hin zu Jab Harry Met Sejal). Und dann gibt es noch die islamisch-persische Tradition der Ghazals, in der Khusro, Ghalib und Mir und ihre Vorstellung von Liebe gefeiert werden.



Die meisten Bollywood-Fans haben eine große Speicherbank, aus der sie schöpfen können, wenn es um romantische Filme geht. Es erzählt, dass Alam Ara, der erste Tonträger aus dem Jahr 1931, eine kraftvolle Liebesgeschichte im Mittelpunkt hatte. Seitdem ist es ein Versprechen einer guten Zeit, sich auf der Leinwand zu verlieben. Eine indische Website erklärt, dass das romantische Genre erstmals 1937 mit Devdas mit K.L. Saigal. 1955 von Bimal Roy neu aufgelegt, verewigte Dilip Kumar später den berüchtigten Verlierer in der neuen Version. Die 1950er Jahre waren ein High Noon für romantische Stars. Raj Kapoors Shree 420 und Awaara hatten idealistischen Charme. Auf seine unnachahmliche lässige Art hat Dev Anand mit seinem urbanen Stil die Romantik neu definiert. Ob als Schwarzhändler, Taxifahrer, Kleinarbeiter oder Polizist, er war stets höflich, aber immer unverkennbar Dev Anand. Von den Frauen brachten Madhubala, Meena Kumari, Waheeda Rehman, Nargis und Nutan ihre eigenen starken Auftritte auf die Leinwand. Wir können ihre Spuren in modernen Hauptdarstellerinnen wie Hema Malini, Sridevi, Madhuri Dixit, Kajol, Aishwarya Rai und Deepika Padukone finden.

In den 1970er Jahren war eine neue romantische Supernova explodiert. Sein Name war Rajesh Khanna. Aber als sein Glück zu Ende ging, musste der romantische Held für eine Weile geerdet werden. Gab es in Indiras Indien mit Notstand, Kriegen, grassierender Arbeitslosigkeit und einer schleppenden Wirtschaft überhaupt ein Bedürfnis nach Romantik? Dies war keine Zeit für Liebe. Die weit verbreitete Angst führte zur Gründung des Angry Young Man/Amitabh Bachchan. Zum ersten Mal im Hindi-Kino hatte der Held keine Romantik, kein Lied und keine Zeit für die Art von Bonhomie und Spaß, die ein Hindi-Film-Protagonist genießen soll. Und doch schafften es Yash Chopra und Manmohan Desai in den 70er Jahren, sich den schlaksigen Bachchan als romantischen Star vorzustellen, der oft mit Rekha gepaart war. In der gleichen Ära hüpfte der jungenhafte Rishi Kapoor in Musicals herum. Als wir zu den Khans kommen, fanden die meisten unserer größten matschigsten Momente in den Schweizer Alpen statt, hauptsächlich dank Shah Rukh Khan und Aditya Chopra. Aamir, Salman und Shah Rukh Khan (sogar Saif Ali Khan, widerwillig) haben ihre eigenen oft parodierten romantischen Bilder geliefert. Heute greifen führende Stars wie Deepika Padukone, Ranbir Kapoor, Ranveer Singh, Varun Dhawan, Sonam Kapoor und viele andere auf Romantik zurück, um eine neue Generation von Zuschauern anzusprechen. Hauchen sie dem Genre neues Leben ein? Vielleicht. Vielleicht nicht. Man kann argumentieren, dass in diesem Genre nicht viel experimentiert wurde, aber auch heute noch sind Liebe und Romantik eine sichere Sache, sowohl für etablierte Stars als auch für neue Talente. Eine Bollywood-Liebesgeschichte geht selten schief, es sei denn, Sie sind Salman Khan, der hoffnungslos versucht, Ihren Schwager in einem Blindgänger namens Loveyatri herauszubringen.

Als Teil unserer fortlaufenden Serie „100 Bollywood-Filme, die Sie in Ihrem Leben sehen sollten“ finden Sie hier unseren Leitfaden zu 10 romantischen Hits, die nie aus der Mode kommen werden.



Dev.D (2009)

'Emosanal Atyachar' - Patna Ka Presley

dev d

Abhay Deol in Dev D. (Express-Archivfoto)

Willkommen in der Liebe in der Zeit von Anurag Kashyap. Vor dieser dreistufigen Romanze im zweistufigen Indien glaubten nur wenige an Kashyaps Fähigkeit, mit einer möglichen Liebesgeschichte umzugehen – dem Mann, der den Black Friday zum schwärzesten Schwarzton und esoterischen Nichtraucher gemacht hat. Basierend auf einer Idee von Abhay Deol ist Dev.D Kashyaps Interpretation von Devdas. Kashyap hält sich an seine Vorliebe für ein Herz der Dunkelheit und erfindet Devdas nicht so sehr neu, sondern untergräbt es, indem es von der klischeebeladenen Liebessuppe abweicht, die Filmemacher gewohnt sind. Die Charaktere sind genau das, was man vom Original erwartet. Abhay Deol ist Dev, der als Devdas ein Idiot ist. Paro wird von Mahie Gill mit lebhaftem Sexappeal gespielt, während Kalki Koechlin eine lebendige Schulmädchen-Fantasie ist. Die Charaktere geben den Ton an und der MMS-Skandal liefert die Handlung. Man kann sich keinen anderen Film vorstellen, der Musik (Amit Trivedi) so einfallsreich und großzügig einsetzte, um eine eigene Geschichte zu erzählen. Da Kashyap heutzutage mit jedem Film, der vorbeigeht, druckvoller und näher am Mainstream wird, insbesondere im romantischen Genre (Mukkabaaz und jetzt Manmarziyaan, das übrigens als Gegenstück zu Dev.D bezeichnet wurde), könnten wir in Zukunft dies finden Film 'roh', aber dennoch stilvoll einzigartig. Es ist auch erwähnenswert, dass das Publikum in Dev.D einen ersten Eindruck davon bekam, was Kritiker gerne die Anurag Kashyap-Heldin nennen. Der Anurag Kashyap-Mann hingegen bleibt ein Idiot.



Bombay (1995)

‘Tumlog pagalon ki tarah lade toh beech mein hum kyun jal ke mare’ – Shekhar

Baller Denzel Washington Sohn
Bombay-Film

Manisha Koirala und Arvind Swamy in Bombay. (Express-Archivfoto)

In Mani Ratnams Bombay geht es um zwei Menschen, die sehr verliebt sind und nichts vom Leben wollen außer einer sicheren und glücklichen Gesellschaft, in der ihre unkonventionelle Vereinigung, wenn nicht gefördert, zumindest akzeptiert wird. Unkonventionell, weil es sich um einen Hindu-Mann (Arvind Swamy) und ein muslimisches Mädchen (Manisha Koirala) handelt. Der Regisseur beginnt mit Shaila Banu (Koirala) bei einer Familienfeier, ein Bild reiner Schönheit, das in A R Rahmans Kehna hi kya auftritt. Für Shekhar (Swamy) ist es Liebe auf den ersten Blick. Ich wette, er hat den hindu-muslimischen Winkel nie kommen sehen. Shekhar ist ein normaler, urbaner Typ mit bürgerlichem Anspruch. Als 1992-93 sektiererische Gewalt zwischen Hindus und Muslimen in Bombay aufflammt und seine Familie beinahe zerstört wird, weigert er sich, sich beiden anzuschließen. In Ihrem Kampf geht Shekhars emotionaler Ausbruch, warum sollten „wir“ leiden. Die Wahl von „wir“ ist interessant und aufschlussreich. Er spricht von einem urbanen Mittelklasse-Indien, das gerne in Einheit und Vielfalt lebt. Das glückliche Ende des Films ist zwar gut gemeint, aber von Botschaften gespickt, da sich eine Menschenkette um eine Rahman-Hymne herum bildet. Warum diese Botschaft der Hoffnung? Wie Ratnam in den Gesprächen mit Mani Ratnam des Autors Baradwaj Rangan erklärte und den sanguinischen Höhepunkt verteidigte, ist Bombays Hoffnung meine Hoffnung.



Dilwale Dulhania Le Jayenge (1995)



„Bade bade shehron mein aisi chhoti chhoti baatein hoti rehti hai“ – Raj Malhotra

DDLJ

Kajol und Shah Rukh Khan in DDLJ. (Express-Archivfoto)

Aditya Chopras DDLJ ist seit über zweieinhalb Jahrzehnten eine indische Obsession. Indianer einer bestimmten Generation haben den Film dutzende Male gesehen, was seinen Kultstatus unterstreicht. Ihre Hingabe ist fanatisch, ein Großteil davon ist Raj vorbehalten, dem großspurigen NRI von DDLJ, gespielt mit rücksichtslosem Charme von Shah Rukh Khan. Wenn Sie die Popularität eines Films beurteilen möchten, fragen Sie das Publikum nach seinem Ende. Was das Ende angeht, ist dieses ein Gewinner. Jeder Hindi-Filmfan mit Selbstachtung weiß, wie DDLJ endet. Verletzt in der Liebe streckt Raj (Khan) verzweifelt seine Hand aus, um am Ende Simran (einen nerdigen Kajol) zu gewinnen. Ihr überheblicher Vater (Amrish Puri) lässt sie widerwillig gehen, mit einer Zeile, die so beliebt ist, dass sie zu einer Abkürzung für jugendliche Freiheit und den Triumph der Liebe geworden ist. Die Zeile ist (keine Vermutungen hier), Ja, Simran, ja jee le apni zindagi. Für Mittelklasse-Inder, die sich dank des vielgeschmähten Dr. Manmohan Singh frisch mit wirtschaftlichen Freiheiten abfinden, öffnete DDLJ die Schleusen nach Europa. Dies ist ein Film, in dem unter anderem die Choprakratie auf die Joharokratie traf. Karan Johar, der zusammen mit Yash Raj Assistent des Films war, gab für lange Zeit den Ton für die Romantik an. Zusammen sind diese drei Herren (Karan Johar, Aditya und Yash Chopra) dafür verantwortlich, unsere Vorstellung von romantischer Liebe zu formen (oder zu zerstören, je nach Ihrer Meinung), ein Manish Malhotra-Outfit nach dem anderen.



Hum Aapke Hain Koun..! (1994)

‘Aaj pehli baar koi ladki hamari car ke Vordersitz pe behti hai’ – Prem

hum aapke hain koun

Madhuri Dixit und Salman Khan in Hum Aapke Hain Koun. (Express-Archivfoto)

Dieses Barjatya-Musical, das oft als dreistündiges, mit Stars gespicktes Hochzeitsvideo abgetan wurde, zog bei seiner ersten Veröffentlichung einen verführerischen Zauber auf sein Publikum. Die eingefleischten Fans oder das sprichwörtliche „Wiederholungspublikum“ strömten immer wieder ins Liberty-Kino in Bombay, um es sich anzusehen. Was war so toll an einem Film über eine Familie, die alle Feste im Haus feiert, komplett mit Gesang und Tanz und viel Fröhlichkeit? Dies ist sicherlich eine mythische Familie, auch wenn Regisseur Sooraj Barjatya sie, wie einige sagen, auf seinem eigenen Marwari-Clan basiert. Wenn überhaupt, sind die Barjatya-Spielereien selbsttragende Ökonomien für sich selbst, mit den vielen Doktor-Chachas, Professor-Mamas und Anwälten und Ingenieuren, die in der Familie allgegenwärtig sind. Das Herzstück von HAHK ist eine Liebesgeschichte zwischen Salman Khan und Madhuri Dixit, zwei der damaligen Hauptdarsteller. Nach Dutzenden von Flirt- und Geplänkelliedern, die bei endlosen Familienfeiern aufgeführt wurden, blüht die Liebe auf. Doch schon bald stoßen die Turteltauben auf eine Straßensperre. Dixits Bildschirmschwester stirbt bei einem Unfall und hinterlässt ein kleines Kind. Khans Prem beschließt, seine Liebe für die Zukunft seines Bruders (Mohnish Bahl) zu opfern. Für Gen-Xer mag HAHK kampflustig erscheinen, aber seine Auswirkungen auf das Publikum der Zeit sind nicht unbemerkt geblieben. Der Film gilt auch heute noch als einer der umsatzstärksten Bollywood-Hits aller Zeiten.



Qayamat Se Qayamat Tak (1988)

‘Agar hum kisi ke liye deewane ho gaye toh yeh koi zaroori toh nahi ke woh bhi hamare liye deewana ho jaye’ – Rashmi

qayamat se qayamat tak

Aamir Khan und Juhi Chawla in Qayamat Se Qayamat Tak. (Express-Archivfoto)

Die 1980er Jahre markierten eine Durststrecke für das Hindi-Kino. Die alte Garde, angeführt von Amitabh Bachchan, war auf dem Weg nach draußen. Die Khans kamen herein. Qayamat Se Qayamat Tak, ein junger Film, der von einer Reihe neuer Gesichter, darunter Regisseur Mansoor Khan, Aamir Khan und Juhi Chawla, gedreht wurde, sorgte für Aufregung bei einem Publikum, das die alten Gewohnheiten satt hatte. Es war keineswegs der erste Film, der Bollywood jugendliches Blut injizierte. Zur Erinnerung: Kamal Haasans Hitmacher Ek Duuje Ke Liye ging 1981 denselben Weg. Was war also neu an QSQT? Mit Anklängen von Romeo-Juliet folgte der Film der erfolgreichen Formel von Nasir Hussain (Mansoor Khans Vater und Aamirs Onkel), Chartbuster-Musik mit einem jungen Paar zu kombinieren, das durchbrennt und den Charakteren und dem Publikum reichlich leichtere und dramatische Momente des Reisens, der Abenteuer und der Lieder beschert. Die Khan-Chawla-Paarung prägte einen Großteil der 1990er Jahre und sie ging mit einem anderen Khan (Shah Rukh) eine großartige On- und Off-Screen-Partnerschaft ein. QSQT typisierte Aamir Khan als Schokoladenjungen. In gewisser Weise war er der Raj, den Bollywood nicht haben konnte. Wenn man hier laut nachdenkt – wenn er Rajdom erlegen wäre, fragt man sich, ob er zu dem gewinnbringenden, anspruchsvollen Star-Schauspieler-Kraftpaket geworden wäre, das er heute ist.



Ijaazat (1987)

„Ek sau sola chand ki raatein, ek tumhare kandhe ka til“ – Maya

ijazat

Naseeruddin Shah und Rekha in Ijaazat. (Express-Archivfoto)

Als Gulzar in einem Interview nach seinen denkwürdigsten Kreationen gefragt wurde, wies er ohne zu zögern auf Mahender und Sudha von Ijaazat hin. Eine literarische Adaption, die typisch für seine Regiekarriere ist, beginnt Gulzars Ijaazat in einem Eisenbahnwartezimmer, das eine Metapher für das „Leben“ sein kann oder auch nicht. Gulzar ist dafür bekannt, jüngere Schauspieler älter aussehen zu lassen. Oft versucht er, mindestens einem Charakter seinen eigenen bebrillten Look zu verleihen. Hier ist Sudha (Rekha) das Gulzar-ähnlichste im reifsten Werk des Dichter-Filmemachers. Als wir Sudha zum ersten Mal treffen, liest sie Rajiv Gandhis Interview im Sunday Magazine oder benutzt es wahrscheinlich nur als Deckblatt, um ihr Gesicht vor Mahender (Naseeruddin Shah) zu verbergen. Damit kommt der Macher von Aandhi nach Indira Gandhi der Politik in Ijaazat am nächsten. Denn es ist ein zutiefst persönlicher Film über die Feinheiten von Beziehung und Liebe. Sudha und Mahender treffen sich kurz im Wartezimmer der Eisenbahn und lassen die gemeinsame Zeit Revue passieren. Dazwischen liegt der ständige Schatten der Maya (Anuradha Patel). Es ist Gulzars Verdienst, dass wir nach dem Anschauen des Films weder das dritte Rad (Maya) hassen, weil es Mahenders und Sudhas glückliche Ehe zerstört, noch einen Bösewicht aus Mahender machen. Der Kern von Ijaazat ist die nahezu Unmöglichkeit der 'Vergangenheit' (maazi, wie Naseer es mit dem Urdu-Wort ausdrückt) weggewünscht zu werden, auch wenn diese Kraft namens Leben einen Weg hat, ihren Weg wie Wasser zu finden ('Zindagi hai behne tun', wie Rekha wehmütig in Katra katra in Erinnerungen schwelgt). Die Antwort liegt in einem anderen Lied, Mera kuch samaan, ein musikalisches Äquivalent zu einer Nacht der Nooky. Maya will ihre Sachen zurück – ihr regennasses Herz auf seinem Bett, den Maulwurf auf seiner Schulter und 116 mondhelle Nächte. Man sieht, dass der Regisseur alle seine Charaktere liebt und vorsichtig vorgeht, um niemandem Unrecht zu tun. Dem fügsamen Sudha ist Gulzar sympathisch, den wilden und impulsiven Maya gibt er den Humor eines Dichters, das heißt seinen eigenen (Du hattest 600 v Telefonhörer) und dem leidenschaftlichen Mahender, der zwischen Maya und Sudha hin- und hergerissen ist, verleiht Gulzar ihm den gehobenen Status des Erlaubnisgebers des Titels. Und doch erhalten alle Charaktere ihre jeweilige Auflösung außer Mahender. Sudha heiratet wieder und Maya stirbt. Mahender, der einsamste unter ihnen, muss sich neu erfinden.



Kabhi Kabhie (1976)

„Itni si baat aur afsana kar diya“ – Vijay Khanna

amitabh bachchan kabhie kabhie

Amitabh Bachchan und Rakhee in Kabhie Kabhie. (Express-Archivfoto)

Kabhi Kabhie ist ein Film von einem Filmemacher, der nichts zu beweisen hat. Yash Chopra hat diese Multi-Starrer, Multi-Generationen-Liebessaga direkt nach Deewaar und Trishul gemacht. Für jeden anderen Filmemacher hätte die Entstehung dieses gigantischen Projekts – mit Amitabh Bachchan, Shashi Kapoor, Waheeda Rehman, Rakhee, Neetu und Rishi Kapoor – leicht ein paar Jahre gedauert. Aber Chopra, der große Schausteller der Romantik, hat es als Quickie herausgebracht. Wie Ijaazat pendelt Kabhi Kabhie schmerzhaft zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Dies ist wahrscheinlich Chopras poetischster Film, da er angeblich die Lebensphilosophie von Sahir Ludhianvi mit Chopras persönlichem Verständnis von Liebe verwebt. Amitabh Bachchan, Sohn von Harivansh Rai Bachchan, darf einen Dichter spielen, nachdem er in Deewaar und Trishul den gekränkten Sohn gespielt hat. Er ist hier Vater, hat seine Poesie aufgegeben, um in das Baugeschäft der Familie einzutreten (etwas, das er im vorherigen Trishul unbedingt wollte) und damit hat er seine bewegte Vergangenheit hinter sich gelassen. Wir haben Shashi Kapoor und Amitabh Bachchan schon vorher gesehen, wie sie sich verbanden und kämpften. Aber in Kabhi Kabhie überraschen sie uns immer wieder. Wo Chopra einerseits an einer konservativen Charakterisierung festhält, gibt er uns in Vijay (diesmal Shashi Kapoor in Big Bs üblichem Pseudonym) einen Mann, der seiner Zeit voraus ist, mit seinen progressiven Vorstellungen von Weiblichkeit. Er akzeptiert die Vergangenheit seiner Frau und lässt sie sogar bei ihrer Hochzeit die Poesie ihrer alten Flamme rezitieren. Jahre später findet die Verbindung des lebenslustigen Vijay mit seinem Sohn (Rishi Kapoor) ein Echo in der Beziehung zwischen Raj und seinem Vater (Anupam Kher) in DDLJ. Charaktere wie Vijay zeugen von Chopras reicher Geschichte als Filmemacher und erinnern uns daran, dass er mehr als nur der König der Romantik und ein Spezialist für Ménage à trois ist. Der Mann, der Dhool Ka Phool, Dharmputra, Daag, Ittefaq und Lamhe gemacht hat, hat seinen Anteil an bahnbrechenden Dingen gehabt, zuerst als Filmemacher mit sozialem Bewusstsein und später in persönlicheren Definitionen von Liebe und Beziehungen. Es ist interessant festzustellen, dass Chopra in einem Interview mit Karan Johar Kabhi Kabhie als Kunstfilm und Romantik-Experiment bezeichnete. Welch köstliche Ironie, dass dieser vermeintliche Kunstfilm im Laufe der Jahre zu einer Hymne des Multi-Starrer-Kommerzismus geworden ist, wahrscheinlich der Vater aller Karan Johar-Blockbuster.

najwa nimri geldraub


Chhoti Si Baat (1976)

'Aurat kabhi pehle kadam nahin badhayegi. Yeh kaam mard ka hai' – Oberst JNW Singh

chhoti si baat

Vidya Sinha und Amol Palekar in Chhoti Si Baat. (Express-Archivfoto)

Amol Palekar von Chhoti Si Baat ist Raj Koothrappali, außer dass er nicht trinkt. (Er raucht gelegentlich, wenn er allein ist, erfahren wir später.) Von der heimeligen Prabha (Vidya Sinha) geschlagen, kann der schüchterne Arun (Palekar) nicht den Mut aufbringen, sein Interesse an ihr zu bekunden. Zur gleichen Zeit fischt auch der straßentaugliche „raaste ke kaata“ Nagesh (Asrani) nach Prabha. Treten Sie Colonel Julius Nagendranath Wilfred Singh ein, der Arun hilft, seine Schüchternheit zu überwinden. Dies ist Ashok Kumar in einer seiner sanfteren Rollen der alten Männer, die seine Zeit mit dem mittleren Kino von Hrishikesh Mukherjee-Basu Chatterjee verkörperten. Auf einen Schlag diagnostiziert der pfeifenrauchende Colonel Aruns Liebesprobleme einfach als falsche Konditionierung, fehlerhafte verbale Kommunikation, instabile Ausweichmanöver und instabile paranoiatische Frustration. Es ist ein klassischer LLL-Fall, erklärt der Oberst. Die Arbeit der Liebe ist verloren. Während der Colonel den Mantel von Aruns Liebesguru übernimmt, führen die kleinen Siege Arun zum ultimativen Preis – Prabha, der Frau seiner Träume. Was also, wenn es auf Kosten von Nagesh geht? PS: Einer der Kunden des Colonels ist Amitabh Bachchan, der oft im mittleren Kino auftaucht, als eine Art verspielter Meta-Witz. In diesen Momenten verschwimmen die Grenzen zwischen mittlerem und kommerziellem Kino und wer ist besser als Bachchan (der seine Zeit zwischen Manmohan Desai-Yash Chopra einerseits und Hrishikesh Mukherjee-Basu Chatterjee andererseits aufteilte) als Brücke?



Dschungel (1961)

‘Aankhon se pilane wale hündchen rahe hai ki sharab pee hai tumne’ – Shekhar

Dschungel

Shammi Kapoor und Saira Banu im Dschungel. (Express-Archivfoto)

Normalerweise ist Shammi Kapoor ein lustiger Typ, mit dem man rumhängen kann. Aber in Junglee verbringt der rebellische Star fast die Hälfte des Films als snobistischer, sachlicher Erbe einer wohlhabenden Familie. Beobachten Sie ihn in dem Lied Kashmir ki kali, wie Saira Banu versucht, ihn aus seinem äußeren „schmollenden Baby“-Auftritt zu zerren. Er entlässt sie gerne im anglisierten Idioten und steigt aus. Aber es ist Kaschmir. Wann hat sich ein Shammi Kapoor-Charakter jemals einer romantischen Bergstation widersetzt? Er verliebt sich und wird dabei heller und lernt zu leben. Hier gibt es keinen Bösewicht, es sei denn, man möchte die strenge Lalita Pawar zählen, die Mutter, die ihre Familie mit eiserner Faust regiert. Junglee ist ein entzückender Flaum, genau die Art von Ablenkung, die ein Shammi Kapoor-Musical verspricht. Viele halten Teesri Manzil für den besten Film von Kapoor, und obwohl das stimmen mag, ist Junglee sein unterhaltsamstes Spiel, das die Bandbreite des Yahoo-Stars – die schmalzigen Exzesse, energiegeladenen Tanz und Lieder, emotionale Erfindungen und ausgelassene Abenteuer – zu einem vollen Spiel macht. Das ist so Shammi, wie man es nur bekommen kann. Wild, schelmisch und lustig, Junglee setzte die Kinokassen in Brand, als der Yahoo-Schrei mit seinem Träger zu Grabe ging.

100 Bollywood-Filme, die Sie in Ihrem Leben sehen sollten | 10 gesellschaftlich relevante Filme aus Bollywood | 10 unverzichtbare Hindi-Krimi-Thriller | 10 Buch-zu-Film-Adaptionen | 10 parallele Kinoklassiker | 10 Bollywood-Gangsterfilme | 10 Bollywood- und Indie-Filme aus dem 21. Jahrhundert | 10 Bollywood-Filme, die so schlecht sind, dass sie unglaublich gut sind



Barsat (1949)

‘Raaste par hoon aas lagaaye, aane waale aaja’ – Neela

Raj Kapoor Barsaat

Raj Kapoor mit Nargis in Barsaat. (Express-Archivfoto)

Barsaat etablierte Raj Kapoor als Regisseur zum Anschauen, mit einem Film, der vor erotischer Energie strotzt. Die Handlung folgt ihm als Stadtjunge, der dieses Mädchen aus den Bergen (Nargis als Reshma) trifft. Der Trope „Hügel als Epizentrum der Romantik“ wurde später von Rajs Bruder Shammi Kapoor zu einem Höhepunkt mit hohem Dezibel gebracht. In Barsaat füllt Kapoor den Rahmen mit einem stimmungsvollen und suggestiven Duft, der seiner Rolle als Dichter angemessen ist. Eine ikonische romantische Szene, in der Kapoor die Geige spielt und eine verliebte Nargis in einer leidenschaftlichen Umarmung, soll das Emblem von RK Films inspiriert haben. Kapoors Co-Star ist Prem Nath, ein Frauenheld, der sich am Ende bessern wird. Es gibt keine größeren Konflikte in der Handlung. Sehenswert ist die elektrische Kapoor-Nargis-Chemie. Waren sie während der Dreharbeiten verliebt? Ihre Intimität sagt alles. Aag, das RK-Bannerdebüt im Jahr 1948, war der Beginn des Kampfes zwischen Raj Kapoor und Nargis auf dem Bildschirm. Ein weiterer Grund für die anhaltende Anziehungskraft des Films sind die Lieder. Erhaben und brennend vor Intensität, ist Barsaat eines von Shankar-Jaikishans höchsten Meisterwerken, wobei jeder Song seine eigene Aussage macht. Wäre es falsch zu sagen, dass die Musikklassiker wie Jiya beqarar hai, Barsaat mein humse mile und Hawa mein udta jaaye den Film überlebt haben?

Top Artikel






Kategorie

  • Autotelefon-Lager
  • Charli Xcx
  • Harpercollins
  • Lady Gaga
  • Halsey
  • Zayn

  • Beliebte Beiträge