351 Waffen wurden im Hampshire-Feldzug abgegeben

Zu den 351 an die Polizei von Hampshire übergebenen Exemplaren gehören eine abgesägte Schrotflinte, Selbstladepistolen und Kriegsrevolver.





Sie haben eine zweiwöchige Waffenabgabe abgeschlossen, um den Einsatz von Schusswaffen und Munition durch Kriminelle zu verhindern. Ein anderer, den sie mitnahmen, war als Spazierstock getarnt.



Die Übergabe von Schusswaffen und Munition begann am 13. November und forderte die Menschen auf, die Gelegenheit zu nutzen, unerwünschte oder illegale Schusswaffen bei der Polizei abzugeben, damit sie sicher entsorgt werden können.

Außerdem wurden in ganz Hampshire 95 Mengen Munition abgegeben.

Zu den Schusswaffen gehörten eine Reihe funktionsfähiger, illegal aufbewahrter Selbstladepistolen und funktionsfähiger Revolver aus dem Ersten Weltkrieg, darunter zwei, die in der Schlacht an der Somme eingesetzt wurden (oben).



Zu den weiteren interessanten Schusswaffen gehörten eine auf der Isle of Wight abgegebene Waffe, die wie ein Spazierstock aussah (unten), und eine weitere, die wie ein Stift aussah.

 Medienvorschau

Außerdem wurden mehrere illegal gehaltene Schrotflinten, darunter eine abgesägte Schrotflinte, abgegeben, außerdem ein Revolver aus dem Jahr 1893, Handfeuerwaffen, Gewehre und zahlreiche Luftgewehre und Luftpistolen.



Zu den weiteren abgegebenen Gegenständen gehören deaktivierte und nachgeahmte Schusswaffen sowie Luftgewehre.



Hampshire schloss sich Polizeikräften im ganzen Land an, um an der landesweiten Kampagne des National Ballistics Intelligence Service (NABIS) teilzunehmen.

Während der zweiwöchigen Kampagne wurden diejenigen, die Schusswaffen abgaben, wegen des illegalen Besitzes bei der Abgabe nicht strafrechtlich verfolgt und können anonym bleiben.

Dabei handelte es sich jedoch nicht um eine Amnestie, und wenn eine weitere Untersuchung einer abgegebenen Schusswaffe einen Zusammenhang mit einer Straftat ergeben sollte, wird dies untersucht.



Chefinspektorin Emma Baillie, Leiterin der bewaffneten Reaktion für Hampshire und Thames Valley, sagte:

„Wir möchten allen danken, die im Rahmen dieser Übergabe Schusswaffen oder Munition abgegeben haben.

„Das bedeutet, dass auf unseren Straßen 351 Schusswaffen und Schusswaffenimitationen weniger liegen, die leicht in die Hände von Kriminellen hätten fallen können.“

„Dadurch sind unsere Viertel viel sicherer, sowohl für unsere Bewohner als auch für unsere Beamten, die Tag und Nacht daran arbeiten, sie zu schützen.“

„Wir freuen uns sehr, dass so viele Menschen die Gelegenheit genutzt haben, sich an dieser Initiative zu beteiligen, und die Zahl der sichergestellten Schusswaffen beweist sicherlich, wie wertvoll eine solche Übergabe ist.“

„Die Waffenkriminalität ist in Hampshire und auf der Isle of Wight gering und hat in anderen Einsatzgebieten keinen Anstieg verzeichnet. Wir können jedoch nicht selbstgefällig sein und werden weiterhin alles tun, was wir können, um unsere Gemeinden sicherer zu machen.“

Wenn Sie nun, da die Übergabe abgeschlossen ist, eine Schusswaffe finden oder sich unsicher über den rechtmäßigen Besitz einer Schusswaffe sind, rufen Sie im Notfall bitte die Polizei unter 101 oder 999 an. Alternativ können Sie Crimestoppers auch anonym unter 0800 555 111 anrufen.

 Medienvorschau

 Facebook teilen  X-Anteil

Top Artikel

Ihr Horoskop Für Morgen
















Kategorie


Beliebte Beiträge