The Devil Wears Prada wird 15: Meryl Streeps Miranda Priestly ist die Boss-Lady, die es wert ist

An Meryl Streeps Geburtstag blicken wir hier auf ihre Miranda Priestly aus The Devil Wears Prada zurück. Sie mag eine anspruchsvolle Chefin sein, aber sie ist es auf jeden Fall wert.

Geburtstag von Meryl Streep

Während Meryl Streep ihren 72. Geburtstag feiert, blicken wir hier auf eine ihrer erfolgreichsten Rollen aus The Devil Wears Prada zurück.

Als The Devil Wears Prada vor 15 Jahren herauskam, galt es als Coming-of-Age-Film für Andy, gespielt von Anne Hathaway, deren Leben sich um ihre Chefin Miranda Priestly dreht, gespielt von Meryl Streep. Während es auf den ersten Blick so aussehen mag, als wäre Andy die Heldin und Miranda die Böse, hat uns der ausführliche Internetdiskurs um den Film in den letzten Jahren dazu gebracht, den Film aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten, wie es die Diskussion um Frauen am Arbeitsplatz getan hat dramatisch verschoben.



Zunächst erscheint The Devil Wears Prada wie eine normale Rom-Com, in der Andys Privatleben auseinanderbricht, weil ihre Chefin Miranda zu anspruchsvoll ist. Sie erwartet Perfektion in jeder Abteilung, will, dass ihr Team rund um die Uhr auf dem A-Spiel ist und duldet keine Mittelmäßigkeit, weil sie all diese Kriterien selbst ankreuzt. Wie Andy selbst in dem Film zugibt – Wenn Miranda ein Mann wäre, hätte ihr diese Art von Verhalten nicht das Label „Dragon Lady“ eingebracht, sondern sie würde lieber für ihre Arbeitsmoral gelobt werden. Einfach gesagt, eine Frau wie Miranda verdient es, gefeiert zu werden, und der Film betont dies in jeder Szene, in der sie zu sehen ist. Wenn man genau hinsieht, ist es fast unmöglich, eine Szene im Film zu finden, in der Miranda nicht arbeitet, und das zeigt die Art von Hingabe, die sie für ihren Job hat.

Nehmen wir zum Beispiel die mittlerweile ikonische Szene der „Cerulean Sweaters“. Miranda führt ein ganzes Gespräch über Modegeschichte, während sie versucht, den perfekten Look für einen Beitrag im Magazin zu finden. Auch wenn Andy zwei Gürtel nicht unterscheiden kann, versteht Miranda die Macht der Mode und kann sie darin schulen. Der Film untersucht an mehreren Stellen die Wahrnehmung erfolgreicher Frauen am Arbeitsplatz. Eine weitere Scheidung, ein weiterer öffentlicher Skandal und der harte Wettbewerb, dem Miranda trotz eines harten Äußeren standhalten muss, zeigen nur, dass sie nicht einmal für eine Sekunde auf der Hut sein kann, denn in ihrer Welt ist Verletzlichkeit, die traditionell als eine weibliche Eigenschaft, ist gleichbedeutend mit Schwäche.



Meryl Streep, die Miranda nahezu perfekt spielte, ist eine Schauspielerin par excellence. Und obwohl sie in ihrer Karriere einige unglaubliche Leistungen gezeigt hat, war The Devil Wears Prada ein großer Aufbruch für sie in Bezug auf das Genre. Bis dahin war Meryl normalerweise in ernsthaften Dramafilmen zu sehen, aber Der Teufel trägt Prada versprach ihren Zuschauern, dass sie nichts falsch machen konnte, selbst wenn sie in einem scheinbar unbeschwerten Mainstream-Film spielte.

Der Teufel trägt Prada

Meryl Streep und Anne Hathaway in einem Standbild aus The Devil Wears Prada.
Lesen Sie auch|Meryl Streep, die Königin der Akzente: Ein kurzer Blick auf ihre Meisterschaft in 5 Videos

In einem kürzlichen Wiedersehensinterview mit Entertainment Tonight sprachen Meryl und Kostümdesignerin Patricia Field über die Wahl ihrer Frisur im Film. Patricia erinnerte sich, dass das Studio nicht überzeugt war, dass Miranda kurze weiße Haare hatte, aber als Streep das Büro betrat, zog sie eine Miranda und der Raum wurde still. Patricia erinnerte sich daran, dass es die Magie des Schauspielers war, der einfach hereinspazieren konnte, ohne ein Wort zu sagen und trotzdem gehört wurde. Anne Hathaway, die ebenfalls Teil des Interviews war, erinnerte sich daran, dass sie während ihrer ersten Lesung mit Streep die Macht des Schweigens erkannte und wie viel wichtiger, etwas im Flüsterton zu sagen, als es herauszuschreien.

Meryls Dialoge aus dem Film haben dank der unzähligen Meme, die normalerweise im Frühjahr erscheinen, mittlerweile Kultstatus erreicht, aber ein Film, der vor 15 Jahren gedreht wurde und immer noch hält, hat etwas zu schätzen. The Devil Wears Prada zeigt zwei weibliche Charaktere, die weit voneinander entfernt sind, aber es sind ihre Unterschiede, die diesen Film zu einem erneuten Besuch wert machen. Und bei jeder Wiederholung werden Sie feststellen, dass Andy nicht so hilflos ist und Miranda sicherlich nicht der Vamp ist, für den sie gehalten wird.

Das ist alles!

Top Artikel






Kategorie

  • Tv & Film
  • Mode
  • Melanie Martinez
  • Vodafone Uk
  • Paramore
  • Wir Die Einhörner

  • Beliebte Beiträge