INTERVIEW: Nick Kroll spricht über 'Big Mouth', Head Pushers und die Eröffnung des Gesprächs mit Zustimmung

Der Autor und Komiker zeigt den Prozess hinter der amüsantesten und vitalsten Show im Fernsehen und das wichtige Gespräch, das er eröffnen möchte.



Es ist selten, dass sich eine Fernsehsendung, geschweige denn ein Cartoon voller Komiker, nur wenige Wochen nach ihrer Veröffentlichung im Zentrum eines breiteren öffentlichen Diskurses befindet. Noch Großer Mund , die Warzen und alle Analysen der Pubertät, bieten ihren Zuschauern herausfordernde, intelligente und lustige Diskussionen nicht nur über die Schrecken des Erwachsenwerdens, sondern auch über die Politik des Geschlechts und darüber, wie sich unsere Einstellungen im Laufe der Zeit entwickeln.

Tatsächlich hätte die Episode „The Head Push“ nicht relevanter sein können, da sie sich ausschließlich auf das Thema Einwilligung konzentriert und das Publikum durch realistische Szenarien in Verbindung mit einbezieht Seinfeld Parodien und der Geist des Prinzen preisen die Freuden des gegenseitigen Oralsex. Es mag lächerlich sein, aber die Fähigkeit des Skripts liegt in seiner Fähigkeit, das Zielobjekt nie aus den Augen zu verlieren oder zu verkleinern. Viele Shows werden vermutlich darauf abzielen, diese Themen in einem Hollywood nach Weinstein zu untersuchen, aber hier ist sicherlich der Mut geboten, sie zu untersuchen, als niemand anderes das Gespräch auf den Tisch brachte.



Wir haben uns mit Mitschöpfer Nick Kroll getroffen, um über den Schreibprozess, die Inspirationen für Teenager und die Herausforderungen für die versehentlichste und doch lebenswichtigste TV-Show 2017 zu sprechen.



Andrew und Nick in 'Big Mouth'. Bild: Netflix

PopBuzz: Natürlich Großer Mund basiert lose auf den Erfahrungen, die Andrew (Goldberg, Mitschöpfer) beim Aufwachsen gemacht hat. Was genau in der Show ist direkt aus deinem wirklichen Leben gerissen?

Nick Kroll: Oh, da ist ein Haufen Zeug. Mal sehen. Nun, Andrew hat wirklich langsam mit einem Mädchen in einer Bar Mizwa in die Hose getanzt. Also haben wir das von Bar Mizwa zu Schultanz geändert. Das ist also passiert. Ich bin spät in die Pubertät gekommen und war unsicher in Bezug auf meinen kleinen Penis. Wir hatten einen Freund, der Sex mit seinem Kissen hatte ...

PB: Was Suppe beteiligt?

NK: Nein, und es gab nie eine Ausgabe von Sorgerecht über das Kissen Baby . Oh, und unsere Freundin hat ihre Periode zum ersten Mal auf einer Klassenreise bekommen die Freiheitsstatue . Die einzige künstlerische Lizenz, die wir nahmen, war, dass wir sie in weiße Shorts steckten. Wir fanden das etwas dramatischer.

PB: Gab es irgendetwas am anderen Ende der Skala, bei dem Sie dachten 'Oh nein, das ist zu peinlich, wir können es nicht reinstecken'?

NK: Weißt du, nicht wirklich. Ich denke, das Motto für den Autorenzimmer war 'nichts ist zu peinlich oder umständlich'. Das ist es, was die Show zu 'der Show' macht, indem versucht wird, richtig und realistisch darzustellen, wie es ist, in diesem Alter zu sein und die Gefühle, Emotionen, Wünsche und Fragen zu haben, die Kinder in diesem Alter fühlen.

Veröffentlichungsdatum der Meister des Universums



PB: Es gibt diese großartige Zeile in der ersten Episode, in der Sie und Andrews Charaktere im Badezimmer sind und sagen: 'Ist nicht alles nur so peinlich?'. Ist das das Motto, das wir von der Show nehmen sollten?

NK: Ja, ich denke, es ist so, schau, so fühlt es sich an, wenn du so alt bist, aber das Verrückte ist, wie es sich für dein ganzes Leben anfühlt. Es ist nur hoffentlich, dass Sie anfangen zu lernen, wie man mit diesen Gefühlen der Verlegenheit umgeht, wenn das Leben weitergeht. Aber die Wahrheit ist, dass Sie dieses Zeug für den Rest Ihres Lebens bei sich haben und es sich auf andere Weise manifestiert. Sexualität ist von Natur aus eine seltsame, peinliche Sache für die Menschen. Ich versuche herauszufinden, was sie mögen, was sie brauchen, was sie nicht mögen und ich denke, dass all diese Dinge ein Teil davon sind.



Andrew und Missy in 'Big Mouth'. Bild: Netflix

PB: Es gibt Momente in der Serie, besonders 'The Head Pusher' -Episode auf Zustimmung , die besser sind als die Sexualerziehung vieler Schulen. Erinnerst du dich, wie dein Sex war? War es nur eine zweifelhafte VHS, die die Grundlagen erklärte, oder war es tiefergehend?

NK: Ich kann mich nicht so gut an meine Sexualerziehung erinnern, aber ich glaube, es war wie ein schlechtes Industrievideo, VHS. Und eine andere Sache, die aus meinem Leben genommen wurde, waren meine Eltern - Sie wissen in dieser ersten Episode, als wir im Auto sind und meine Mutter in der Show, die von Maya Rudolph geäußert wird, ist wie 'Andrews Körper verändert sich, seine Brustwarzen sind voll sind das sekundäre Geschlechtsmerkmale? So versuchte meine Mutter mir zu helfen, mich darin zurechtzufinden. Sie wollte mir nur Informationen geben, um sie zu entmystifizieren. Aber was interessant ist, sie hat ihr Bestes gegeben und ich bin dankbar dafür, aber Sie können nicht verarbeiten, was Sie anderen erzählen und wie sie es verarbeiten werden. Für mich hat sie versucht, mir zu helfen, aber was ich daraus gemacht habe, war, dass ich mir immer bewusster wurde, was mit anderen Menschen geschah und was mir nicht geschah. Also versuchte sie nur zu helfen und ich verarbeitete es anders.

PB: Nun, das erklärt, warum sich alles so real anfühlt. Insbesondere mit der Geschichte der 'ersten Periode' würde ich mir vorstellen, dass die Autorinnen mehr über diese Episode informiert haben.

NK: Ja, sehr. Historisch gesehen ging es in der Pubertät mehr um die Erfahrung des Jungen. Das ist alles irgendwie erledigt worden. Aber die Realität ist natürlich, dass Frauen auch die Pubertät durchmachen und ihre eigenen Erfahrungen machen. Es war sehr wichtig, dass wir im Autorenraum starke Frauenstimmen haben, die dabei helfen, das zu steuern. Jennifer Flack, eine der Mitschöpferinnen und ausführenden Produzenten der Serie, leitete die Anklage in dieser Angelegenheit. Und wenn wir eine Episode hatten, in der es um die damaligen Dinge ging, wollten wir, dass eine unserer Autorinnen das schreibt. Oder 'Girls Are Horny Too', es ist wichtig, dass eine Frau das geschrieben hat. Ich kann mich nicht erinnern, um ehrlich zu sein, wer die Episode 'The Head Push' geschrieben hat. Ich kann mich nicht erinnern, es könnte eine Frau gewesen sein (ED - es wird Bryan Francis gutgeschrieben) Aber ein Teil davon waren viele Diskussionen in einem Raum darüber, wie es für Mädchen war, den Druck in diesem Alter zu spüren, Dinge zu tun. Und für Jungs auch zu sein wie ... weißt du, Am Ende dieser Episode gibt es ein Gespräch das führt in das Seinfeld-Zeug hinein, bei dem es um Jungs ging, die auch versuchen, es herauszufinden - was ist in Ordnung? Wie sollen wir einen Blowjob bekommen? ' - und es ist wie 'du musst fragen'. Dann sagt Andrew: 'Oh, ich würde dieses Gespräch lieber nicht führen', und Jay sagt: 'Aber sie werden es niemals tun'. Wir wollten ein Gespräch darüber führen, in dem alle Punkte angesprochen werden, die nicht nur 'Es ist nicht in Ordnung' sind, sondern auch die andere Seite, die lautet: 'Aber das ist verwirrend, wir kennen die Regeln nicht.' Natürlich ist diese Episode im Moment kulturell noch vorsichtiger, basierend auf dem, was gerade passiert, und versucht zu steuern, was in Ordnung ist, was Zustimmung ist und welche Regeln gelten.

PB: Es ist so relevant geworden. Und vor allem in Sachen Comedy wissen wir Bescheid die Geschichten, die in der Branche herausgekommen sind in den letzten paar Wochen. Sie, dachte ich, könnten eine etwas andere Perspektive haben, als die der Alt-Comedy-Szene und des (legendären New Yorker Improvisationstheaters) UCB. Ist das noch ein 'Jungsclub'? Weil es immer mehr nach einer offenen Umgebung aussieht als der normale Stand-up-Stromkreis.

NK: Nun, als Mann ist es schwer zu sagen, wie sich ein Jungenclub anfühlt und was sich ausgrenzend oder einschließend anfühlt. Als weißer, heterosexueller Mann ist meine Perspektive durch das Privileg, das ich hatte, verzerrt. Deshalb versuche ich zu vermeiden, großartige Aussagen darüber zu machen, wie 'die UCB-Szene ist offener' oder 'die Aufstehszene ist kniffliger oder räuberischer', weil ich nicht mit der Frage sprechen kann, wie es ist, eine Frau zu sein. Für mich ist das Gute, was aus dieser verrückten Zeit entstehen kann, ehrlichere und offenere Gespräche darüber zu führen und darüber, was in Ordnung ist, was nicht in Ordnung ist. Es ist nicht immer schwarz und weiß und das heißt nicht, dass ich versuche, irgendein Verhalten zu verteidigen. Es ist nur so, dass die Graue das Schwierigste daran ist. Das Beste, was dabei herauskommt, ist ein Gespräch darüber. Das ist, was ich denke, wir haben versucht, mit der Show zu tun - eine Plattform zu schaffen, um über dieses Zeug zu sprechen. Ich denke, je mehr Sie es entmystifizieren und offene Gespräche darüber führen, desto positivere Versionen dieser Gespräche können hoffentlich stattfinden.

PB: Ein weiteres Gespräch, das sich um die Komödie dreht, ist 'Kannst du Witze über ein Thema wie dieses erzählen?'. Was ich an der 'The Head Pusher' -Episode geliebt habe, ist, dass sie so gut lief, lustig blieb, aber nie den Ernst der Situation verlor. Wie schwer war es, das Drehbuch im Autorenraum zu zerbrechen?

NK: Nun, danke dafür. Ich denke, die Cutaways von 'Seinfeld' haben dazu beigetragen, den Stress zu lindern, über dieses Zeug zu sprechen. Sich abschneiden zu können, lässt alle atmen und ein bisschen lachen. Aber dann würden Sie darauf zurückkommen und versuchen, es zu erkunden. Und ich denke, genau dieser Charakter, den Daniel von Zac Woods geäußert hat, hat eine sehr moderne Version davon gegeben, die anscheinend ein feministischer Typ ist, der diese Begriffe als 'Schande' oder 'giftige Weiblichkeit' bezeichnet und sie auf den Kopf stellt. Weil es offensichtlich eklige Männer gibt, die super männliche Typen sind, die es tun. Aber es gibt auch Männer, die das feministische Vokabular benutzen, um das gleiche Ziel zu erreichen. Und sie sind genauso gefährlich wie jede klassische männliche Stimme.



Nick, Andrew & The Hormone Monste in 'Big Mouth'. Bild: Netflix

PB: Können Sie uns Hinweise geben, was uns erwartet? Großer Mund Staffel 2?

NK: Wir haben eine Menge Dinge vor, die wir für die zweite Staffel planen, also viel mehr Gespräche über die Pubertät. Aber es geht auch über The Hormone Monster hinaus, da es andere Teile gibt, die nicht nur die Hormone sind, die in der aufkeimenden Sexualität eine Rolle spielen. Themen wie Scham, Drogen und viele andere Dinge. Es gibt Dinge, die wir im Zusammenhang mit Scham und Scheidung und dem Verständnis von Sexualität und all diesen Dingen erforschen möchten.

PB: Du hast das Hormonmonster dort erwähnt, also muss ich die Frage stellen, die das ganze Internet stellt - machst du eine Will Arnett sprach für diesen Charakter ?

NK: Nein, ich mache überhaupt keine Will Arnett-Stimme dafür. Ich habe das gesehen und die andere Person, die ich gesehen habe, ist Diedric Bader, ein weiterer sehr talentierter Schauspieler. Nein, die Wahrheit ist, Andrew, Mark (Levin, Mitschöpfer) und Jen sprachen darüber, wie etwas in Andrews Ohr sein sollte, ähnlich einem Hormonmonster, und Mark meinte, wir sollten nur ein Hormonmonster haben. Und dann haben sie mit mir darüber gesprochen und dann war ich irgendwie sofort wie (in der Stimme) 'berühre dich selbst Andrew'. Es war einfach so. Es kam irgendwie heraus. Die Wahrheit ist, dass die Stimme näher an einem Charakter ist, den ich in 'Kroll's Show' gemacht habe, Nash Ricky, der ein bisschen wie ein Brett Michaels war, ein 80er Jahre Hair-Metal-Rocker. Das war eine Art Grundlage für die Stimme. Ich denke, Will ist ein unglaublich talentierter Schauspieler und ein unglaublicher Synchronsprecher, aber nein, er wurde nicht von ihm oder seiner Stimme inspiriert. Es ist nur so, dass diese Stimme eine gewisse Qualität und ein kieseliges Wesen hat, die wunderbar sind, also haben die Leute diese Verbindung hergestellt. Außerdem ist Will offensichtlich die Stimme von 'Bojack Horseman', einer weiteren Netflix-Show. Also, das Letzte, was ich tun möchte, ist: 'Hey, lass uns die gleiche Stimme wie diese andere animierte Show auf Netflix machen.' Aber ich denke, dass es eine schotterartige Qualität gibt, also verstehe ich, dass die Leute diese Verbindung hergestellt haben.



Nick Kroll und John Mulaney in 'Oh hallo'. Bild: Netflix

PB: Letzte Frage, die ich stellen muss Oh Hallo . Sie und John (Mulaney) haben gesagt, dass Sie dieses Projekt über Jahre hinweg fortsetzen möchten. Hast du schon herausgefunden, was der nächste Schritt mit George und Gil sein könnte?

NK: Nein, wir reden darüber. John und ich unterhalten uns mit Gil und George. Sie werden uns E-Mails schreiben - nun, ihre Töchter werden uns E-Mails schreiben. Sie diktieren ihren Töchtern, drucken es aus und schicken es uns zu. Dann schicken sie uns das Fax zurück. Es ist also ein ständiges Gespräch. Sagen wir einfach, dass ihr Ego durch den Erfolg der Broadway-Show aufgeblasen wurde und es sehr schwierig war, mit ihnen zu verhandeln. Die Hoffnung ist, dass John und ich uns mit Gil und George einig werden, aber sie fragen nach dem Tagessatz, auch wenn wir nicht in Produktion sind. Aber alles, was sie täglich wollen, ist 'Camel Cash', also wollen sie, denke ich, eine Puffweste mit dem Joe Camel Logo. Daran arbeiten wir also. Wenn wir ihnen eine geschwollene Weste von Joe Camel besorgen können, dann würden sie bereit sein, darüber zu sprechen, ein weiteres Stück zu spielen. Unser Ziel ist es, weiterhin Sachen mit Gil und George zu machen.

Großer Mund Die erste Staffel läuft jetzt auf Netflix.

Top Artikel






Kategorie

  • Demi Lovato
  • Video
  • Rihanna
  • Englische Filmkritik
  • Fürchte Den Wandelnden Tod
  • Taylor Swift

  • Beliebte Beiträge