INTERVIEW: Nick Robinson im Gespräch mit Amandla Stenberg, Disney Channel & Working With A 13RW Star

Der Schauspieler 'Everything Everything' spricht über anstehende Projekte und seine Vergangenheit. Und wer war sein erster Promi-Fan?



Nick Robinson ist einer jener Schauspieler, deren Gesicht immer seltsamerweise vertraut ist. Vielleicht liegt es an seiner kürzlichen Bekanntheit bei Blockbustern wie Jurassic World. Vielleicht erinnern Sie sich an ihn aus den Disney Channel-Originalfilmen Ihrer Jugend. Oder vielleicht liegt es daran, dass er, wie eine Kreuzung aus Evan Peters und Ansel Elgort, nebenan einen unkomplizierten Look und Charme hat, der das Publikum beruhigt und dabei Millionen von Tumblr-Fanfics und Stan-Accounts inspiriert.



Und jetzt wird Nick voraussichtlich eine völlig neue Berühmtheit erlangen und eine seiner bekanntesten Hauptrollen in der Verfilmung von Nicola Yoons YA-Roman übernehmen Alles alles neben Amandla Stenberg. Wir haben uns mit Nick getroffen, um über das Projekt zu sprechen, uns an seine ehemaligen Disney-Kameraden zu erinnern und die Zukunft vorauszusagen, während sein Stern weiter steigt.

PopBuzz: Kannten Sie das ursprüngliche Buch, bevor Sie sich mit dem Film beschäftigten?

Aufzucht von Dion-Spoilern

Nick: Ich habe das Drehbuch gelesen, bevor ich das Buch gelesen habe, und dann wurde ich von Nicola Yoon und ihr in diese schöne Geschichte eingeführt, die sich mit der Jugendromantik befasst. Und was mir wirklich gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass es ein interraciales Paar war, von dem ich dachte, dass es ... es war etwas, das ich vorher in diesem Genre nicht gesehen hatte und das eigentlich vorher nicht gemacht worden war. Und im Gespräch mit Nicola schrieb sie tatsächlich die Geschichte für ihre Tochter Penny, weil sie nicht das Gefühl hatte, dass es genug Repräsentation für eine biracial Führung gab. Also, um eine Geschichte zu machen, die dieses interrassische Paar hatte, aber nicht ansprach, fand ich das sehr interessant und etwas, das ich vorher nicht gesehen hatte. Denn normalerweise in einer Geschichte wie dieser, wenn es ein interraciales Paar gibt, das die Geschichte ist. Die Handlung erzählt, wie diese beiden irgendwie zusammengekommen sind. Dabei wird nicht angesprochen, was meiner Meinung nach eine starke Botschaft ist und was die Leute sehen sollten. Etwas, das sich relevant anfühlte.

PB: Sie haben mit Amandla durchweg eine großartige Chemie. Wie hat sich diese Beziehung für den Bildschirm entwickelt, als Sie sie noch nie zuvor kennengelernt hatten?

N: Es war sehr einfach, mit Amandla auszukommen, sie ist wirklich eine wundervolle Person und eine wundervolle Schauspielerin, und das kam ziemlich natürlich. Wir trafen uns kurz in LA, nachdem wir beide besetzt worden waren, und dann, als wir die Dinge auf eine ganz natürliche Art und Weise arrangierten. Wir haben ziemlich viel rumgehangen, wir hatten ungefähr eine Woche vor dem eigentlichen Dreh, um ein Gefühl für einander zu bekommen und abzuhängen. Es hat hervorragend geklappt, um ein wenig Chemie zu entwickeln.

PB: Der Soundtrack spielt auch eine so wichtige Rolle im Film. Gab es eine bestimmte Musikauswahl, die Ihnen gefallen hat?

N: Eine meiner Lieblingsszenen ist, wenn Maddies zum ersten Mal nach draußen kommt und 'Sound and Colour' anfängt zu spielen. Ich denke, es ist eine großartige Sequenz. Das war also alles Stella (Meghie, die Regisseurin). Ich denke, Amandla und ich haben ihr ein paar Lieder geschickt, Amandla hat speziell eine Playlist zusammengestellt und ihr zugeschickt. Es gab also einige Inputs, aber vieles davon ging wirklich auf Stella zurück und ich weiß, dass sie dafür gekämpft hat, dass die Songs, die sie wollte, im Film bleiben.

PB: Um nur auf einige Ihrer früheren Arbeiten zurückzublicken: Sie haben eine große Disney-Verbindung Frenemies Hast du neben Bella Thorne und Zendaya überhaupt noch Kontakt zu diesen Leuten? Checken Sie gelegentlich ein?

N: Nein, ich habe schon eine Weile nicht mehr mit ihnen gesprochen. Ich habe Zendaya kürzlich bei einer Preisverleihung gesehen und es hat Spaß gemacht, sie kennenzulernen, aber wir bleiben nicht wirklich in Kontakt.

PB: Hast du sie gesehen? Spider-Man: Heimkehr noch?

N: Nein, ich bin die einzige Person auf dem Planeten, die es noch nicht gesehen hat (lacht). Ich hoffe es zu sehen, wenn ich nach Hause komme.

PB: Du warst dabei Jurassic World Auch was war Ihr erster großer Blockbuster? Wie hat es sich an das neue Niveau des Big Budget-Filmemachens angepasst?

N: Nun, es war definitiv eine Herausforderung, es war entmutigend. Aber ich war aufgeregt, ein Teil davon zu sein, es waren einige großartige Leute involviert, und ich habe versucht, mich so weit wie möglich dem anzunähern, was ich zuvor erlebt hatte, und zwar hauptsächlich unabhängige Filme oder kleinere Filme. Es war eine wundervolle Arbeitserfahrung, eine großartige Crew, eine großartige Besetzung. Wirklich konnte nicht mehr verlangen. Der Hauptunterschied, den ich fand ... ich meine, die Größe und der Umfang war nichts, was ich angetroffen hatte, aber das Essen war viel besser. Viel besseres Catering (lacht). Eine Armee bewegt sich auf dem Bauch, richtig ... und in einem Lego-Set zu sein, war eine Art wahr gewordener Traum, also keine Beschwerden, das war ziemlich cool.

PB: Das nächste für dich ist Simon gegen die Homosapiens was sich fantastisch anhört, kannst du uns etwas darüber erzählen, was uns erwartet?

N: Ja, das habe ich vor ein paar Monaten beendet. Ich freue mich, dass die Leute es sehen. Es ist eine Coming-of-Age-Geschichte, die in der High School spielt, wie wir sie alle schon eine Million Mal gesehen haben, aber der Unterschied besteht darin, dass diesmal die Reise eines Charakters verfolgt wird, der sich mit seiner Sexualität abgefunden hat. Die Hauptrolle des Films ist also eine schwule Figur, die ich vorher noch nie gesehen hatte. Ich dachte also, es wäre höchste Zeit, sie zu drehen. Ich freue mich darauf, dass die Leute es sehen und sehen, wie die Reaktion ist. Ich denke, es ist höchste Zeit, dass die LGBTQ-Bewegung einen solchen Film hat. Es kommt im März nächsten Jahres heraus.

Nick mit Katherine Langford und einigen Fans. pic.twitter.com/OELjW3yoQh

James Charles Stream
- Nick Robinson Brazil (@NickRobinsonBra) 23. April 2017

PB: Und Ihre Co-Star ist Katherine Langford, wie hat es mit ihr funktioniert?

N: Sie ist großartig. Sie ist eine wundervolle Schauspielerin. Eigentlich, als wir anfingen zu filmen, 13 Gründe, warum sie noch nicht herausgekommen war und darüber gesprochen hatte, aber niemand wusste, was es werden würde und dann kam es heraus und es gab eine große Resonanz darauf. Und sie ist auf dem besten Weg.

PB: Ok, zum Abschluss, das sind die 'Confession Booth' -Fragen, die wir jedem stellen, der hereinkommt. Also, was war als erstes Ihre erste E-Mail-Adresse?

N: Haha, das ist eigentlich lustig. Meine erste E-Mail-Adresse war skipper.57@hotmail.com. Frag mich nicht warum, ich habe keine Ahnung. Genau das ist passiert. Ich glaube ich war 12 oder 13.

PB: Wann hast du das letzte Mal Essen auf den Boden geworfen und gegessen?

N: Wahrscheinlich heute morgen. Es ist etwas, das ziemlich konsequent in meinem Leben passiert, würde ich sagen.

PB: Und wer war dein erster Star-Schwarm?

N: Ich weiß nicht ... Xena. Erinnerst du dich an Xena?

(Natürlich erinnern wir uns an Xena!)

Alles alles ist ab dem 18. August in den britischen Kinos.



Top Artikel






Kategorie

Shawn Mendes

Harpercollins

Aussie Hair

Post Malone

Charli Xcx

Wiedergabelisten

Quiz

Tanz Einfach

Die 1975

Stil


Beliebte Beiträge