INTERVIEW: Eli Maiman von Walk The Moon enthüllt alles über das neue Album 'What If Nothing'

er gitarrist spricht über neue musik und tritt nach dem größten hit aller zeiten gegen die welt an.



Jeder erfolgreichen Single nachzugehen ist immer eine Herausforderung, geschweige denn 'Shut Up And Dance', ein Lied, das heute weltweit für jede Studentenvereinigung und jeden Hochzeitsempfang steht - ein garantierter Bodenfüller, wenn es jemals einen gab.

Aber Walk The Moon hat sich nie vor einer Herausforderung und ihrem neuesten Angebot gescheut. Was wenn nichts zeigt ihr Talent für den Wechsel zwischen einer Vielzahl von Stilen und Einflüssen, während sie sich mit politischen und sonstigen Themen befassen, die sie an die Spitze des Zeitgeists stellen.



Wir haben mit dem Gitarristen Eli Maiman gesprochen, wie sich das Leben seit dem letzten Album verändert hat. Sprechen ist schwer und mit dem Produzenten von The 1975 zusammenarbeiten.

PopBuzz: Lassen Sie uns über die neue Musik sprechen, denn es fühlt sich an, als hätte man vor allem bei 'One Foot' eher einen modernen Tanzsound. War das eine bewusste Entscheidung für den neuen Rekord?

Meryl Streep und Clint Eastwood

Eli Maiman: Es war nicht. Die beste Erklärung dafür ist, dass wir sehr unterschiedliche Musikhörer waren. An unserer Wurzel sind wir nur riesige Musikfans und wir hören viele verschiedene Sachen. Wir versuchen, alles, was in unseren Einflüssen aufblubbert, einfach passieren zu lassen und nicht wirklich zu versuchen, es zu kontrollieren oder es in einen bestimmten Klang oder einen bestimmten Klang zu verwandeln. Weil wir uns einfach keine Sorgen machen, ob wir in eine Box oder in ein Genre gesteckt werden. Also definitiv, definitiv, definitiv, 'One Foot' hat diesen modernen Tanz-Sound, aber es ist nur so, wie wir uns an dem Tag gefühlt haben, als wir diesen Song geschrieben haben. Wenn Sie 'What If Nothing' von vorne nach hinten hören, werden Sie hören, wie wir von unseren Einflüssen überall herumgetrampelt werden. Man kann eine Melodie wie 'Headphones' auf keinen Fall als modernen Tanztrack bezeichnen. Es ist viel mehr ein Punk, LCD Soundsystem irgendwie Stimmung.

PB: Sie erwähnen dort LCD Soundsystem. Gab es noch andere Künstler oder Einflüsse, die Sie in Ihrem Kopf hatten?

EM: Musikalisch war dies unsere natürlichste Aufzeichnung. Zuvor gingen wir in eine Schreibsitzung und dachten, was wäre, wenn wir etwas schreiben würden, das sich wie Tränen für Ängste anhört? Aber das haben wir auf dieser Platte überhaupt nicht gemacht, es war nur 'Lass uns vier in einen Raum bringen, lass uns Musik spielen und schauen, was rauskommt'. In vielerlei Hinsicht ist es unser bisher organischstes Album. Davon abgesehen werden wir immer von Musikern beeinflusst, die keine Angst hatten, die Richtung zu ändern, obwohl sie vielleicht Erfolg hatten. Wir erwähnen immer David Bowie, der im Laufe seiner fabelhaften Karriere viele Charaktere hatte und keine Angst davor hatte, in eine unbekannte Richtung vorzustoßen.

PB: Apropos Erfolg, 'Shut Up And Dance' hat euch offensichtlich auf eine ganz andere Ebene gebracht. Hat es dich erschreckt, neue Sachen nach diesem riesigen Crossover-Hit zu machen? Hatten Sie das Bedürfnis, sich neu zu gruppieren oder dagegen zu reagieren?

EM: Nicht wirklich, nein. Es scheint eine wirklich gute Interviewfrage zu sein: 'Du hattest diesen Riesenerfolg, was machst du jetzt?' - aber wenn wir zu viel darüber nachdenken, wird es uns langsam in den Sinn kommen und wir werden fragen: 'Oh, was machen wir jetzt?'. Letztendlich haben wir uns jedoch dazu entschlossen, einfach das zu tun, was wir immer getan haben, nämlich Musik zu schreiben, die uns begeistert. So geschah 'Shut Up And Dance' an erster Stelle. Wir waren nur Kinder, die Musik schrieben, von der wir dachten, dass sie Spaß macht und es Spaß machen würde, sie aufzuführen. Das Zentrum des Walk The Moon-Universums ist die Live-Aufführung und der Austausch von Musik mit Menschen in einer Live-Umgebung.



PB: Hast du festgestellt, dass das Touring von Shut Up And Dance und all dieser Erfolg die Dynamik der Liveshows überhaupt verändert haben?

EM: Wir haben sicherlich eine Veränderung in den Möglichkeiten gesehen, die uns geboten wurden. Anfang 2016 haben wir in 2 Monaten 22 Länder auf 5 Kontinenten bereist, was wir noch nie gemacht hatten. Wir sind an neue Orte gereist, nach Singapur, Japan und nach ganz Europa. Wir hatten noch nie die Gelegenheit, unsere Musik so weit zu bringen und mit diesen Fans in Kontakt zu treten. Auf diese Weise sind wir enorm dankbar für die Erfahrung, die 'Shut Up And Dance' gemacht hat. Denn das ist der springende Punkt - die Musik so weit wie möglich zu verbreiten und sich mit so vielen Menschen auf der ganzen Welt wie möglich in einem Raum zu treffen, um Musik zu spielen.

PB: Gab es eine Veränderung in der allgemeinen Zusammensetzung des Publikums, seitdem Sie dieses ganz neue Publikum erreicht haben?

fantastische tiere wann kommt es raus

EM: Es gab definitiv eine neue Vielfalt von Leuten, die zu den Shows erschienen. Das Lied war, zumindest in Amerika, die Nummer 1 in drei verschiedenen Genres. Also zogen wir jüngere und ältere Leute an, die verschiedene Lieder kannten. Einige Leute waren nur begeistert von den Songs von 'Talking Is Hard' und andere waren wirklich aufgeregter, ältere Sachen von 'Walk The Moon' oder sogar 'I Want, I Want' zu hören. Und das ist etwas, was wir wirklich mögen. Wir freuen uns sehr über diese abwechslungsreiche Reaktion. Wir sehen es auch auf dieser Platte. Einige Leute sagen, dass jeder Song ein Knaller ist, andere sagen, dies ist der einzige Song, das ist das Beste seit der ersten Platte, das ist totaler Pop-Trash-Ausverkauf ist totale Kunst '. Es macht so viel Spaß, etwas zu erschaffen, auf das die Leute so unterschiedlich reagieren.

PB: Textlich scheint es sich auch um dunklere Themen und sogar um politische Hinweise zu handeln. Funktioniert es genauso wie die Musik, dass es einfach so passiert ist, oder gab es eine konzertierte Anstrengung, um diese Themen mehr als in der Vergangenheit zu erforschen?

EM : Nun, ich glaube nicht, dass dunkler die Absicht war. Als Schriftsteller suchen wir immer nach Wegen, uns tiefer auszudrücken. Und in diesem Fall ist es eher ein Produkt dessen, was wir in den letzten Jahren durchgemacht haben. Es gab viele Meinungsverschiedenheiten und Spannungen zwischen den Bands. Nicks Vater starb nach einem langen Kampf mit Alzheimer. Die Wahlen in Amerika und, ehrlich gesagt, der Brexit haben uns alle ziemlich beunruhigt. Wir fühlten uns also sehr unsicher in Bezug auf die Zukunft und hatten mehr Fragen als Antworten. Ich denke, das ist das Thema dieser Aufzeichnung - Fragen stellen und weniger Antworten geben. Die Frage zu besitzen und die Tatsache zu besitzen, dass wir nicht alle Antworten haben.

wer ist der hulk

PB: Was die Produktion betrifft, arbeiteten Sie mit Mike Crossey zusammen, den die meisten Leute aus seiner Arbeit mit The 1975 kennen. Waren Sie vorher mit einem Großteil ihrer Arbeit vertraut?

EM: Absolut. Wir wollten schon lange mit Mike zusammenarbeiten. Seit vier oder fünf Jahren. Vor allem wegen seiner Arbeit mit The 1975. Natürlich war ich als Gitarrist super aufgeregt, weil er Gitarren so verdammt gut klingen lässt. Er ist einfach furchtlos im Studio. Er würde Stunden brauchen, um sich auf einen einzigen Sound einzustellen, wenn er glaubt, dass dies die Euphorie des Tracks nur ein bisschen steigern wird. Wir wollten jemanden, mit dem wir im Labor zusammenarbeiten und der wissenschaftlich und nerdig ist. Er war unten, er ist mit uns dorthin gegangen.

PB: Letzte Frage an dich - fasse das neue Album in drei Emojis zusammen.

EM: Ok, es wird ein Blitz sein, eine der Sonnenfinsternisse und dann eines der lächelnden Gesichter, die auch weinen. Das ist die Stimmung, die wir uns die ganze Zeit wünschen - wir möchten, dass Sie sich erhoben fühlen und mit Ihren Gefühlen und Ihrem Tanz verbunden sind. Da wollen wir Sie.

Walk The Moon's neues Album Was wenn nichts ist ab sofort verfügbar.

Top Artikel






Kategorie

  • Quiz
  • Über Uns
  • Hayley Kiyoko
  • Berühmtheit
  • Globale Auszeichnungen
  • Filmkritik

  • Beliebte Beiträge