Jade Thirlwall von Little Mix entschuldigt sich dafür, dass Drag Kings nicht im Confetti-Video enthalten sind

Jade Thirlwall entschuldigte sich im Namen von Little Mix in einem Artikel über Möglichkeiten, ein besserer LGBTQ+-Verbündeter zu sein.





Kleine Mischung haben sich gerade offiziell entschuldigt, nachdem sie dafür kritisiert wurden, dass in ihrem Musikvideo „Confetti“ keine Drag Kings enthalten waren.

Im April veröffentlichten Little Mix ihre erste Single seitdem Jesy nelson hat die Gruppe verlassen. „Confetti (feat. Saweetie)“ wurde sofort ein Hit und wurde kürzlich zur 18. britischen Top-10-Single der Mädchen. Das Lied erhielt auch Lob für sein queer-positives Musikvideo, in dem Jade Thirlwall , Leigh-Anne Pinnock Und Perrie Edwards Treten Sie zusammen mit einigen legendären britischen Drag Queens in der Drag-Szene auf.



Die Gruppe sah sich jedoch auch mit Gegenreaktionen konfrontiert, weil sie keine Drag Kings eingeladen hatte, in dem Video mitzuspielen, und Jade hat sich nun dafür entschuldigt.

 Jade Thirlwall von Little Mix entschuldigt sich dafür, dass Drag Kings nicht im Confetti-Video enthalten sind
Jade Thirlwall von Little Mix entschuldigt sich dafür, dass Drag Kings nicht im Confetti-Video enthalten sind. Bild: RCA Records UK

Kurz nachdem das Video erstmals veröffentlicht wurde, meldeten sich mehrere Drag Kings und sagten, sie seien enttäuscht, dass sie nicht eingeladen worden seien, an dem Video teilzunehmen. Sprechen mit PopBuzz Der in London lebende Drag-König Chiyo sagte: „Ich stehe Little Mix so sehr zur Seite. Ich liebe ihr neues Album. Ich liebe den Song ‚Confetti‘. Ich wollte das Musikvideo wirklich, wirklich lieben.“

Sie fügten hinzu: „Als ich es sah, war ich so aufgeregt, Menschen zu sehen, die ich liebe und bewundere, die einfach in ihrer Pracht aufblühen. Aber dann sah ich Little Mix als Könige, diese cis-heterosexuellen Frauen, etwas in mir brach einfach ein wenig zusammen.“ Ich weiß, dass sie nie mit der Drag-King-Community interagiert oder Interesse daran gezeigt haben. Es war eine verpasste Gelegenheit.“



Jetzt, in einem neuen Metro In einem Artikel darüber, ein LGBTQ+-Verbündeter zu sein, hat Jade die Gegenreaktion angesprochen und sich entschuldigt. Sie sagte: „Ich glaube nicht, dass es so etwas wie einen perfekten Verbündeten gibt. Ich lerne immer noch sehr viel. Sogar kürzlich, nach unserem Musikvideo ‚Confetti‘, wurde ich mit der Tatsache konfrontiert, dass, obwohl wir unser Video sichergestellt haben.“ war unglaublich inklusiv, wir hatten keine echten Drag Kings mitgebracht. Einige waren frustriert, und sie hatten jedes Recht dazu.

„RuPaul’s Drag Race fördert aktiv Diskriminierung“ | Unter der Perücke mit CHIYO | PopBuzz trifft sich

Sie fuhr fort: „Man kann die richtigen Absichten haben und trotzdem scheitern. Als offener Verbündeter hätte ich darüber nachdenken sollen, und das habe ich nicht getan, und dafür entschuldige ich mich. Seitdem habe ich mehr Nachforschungen angestellt.“ über die Drag-King-Kultur, weil es definitiv etwas ist, worüber ich nicht genug wusste, sei es, weil es noch nicht so Mainstream ist, vermischt mit meiner eigenen Unwissenheit. Aber der Punkt ist, dass wir Fehler machen, uns entschuldigen, daraus lernen und Mit diesem Wissen gehen wir voran.“



Jade schrieb abschließend: „Lassen Sie sich nicht von der Angst, es zu vermasseln, abschrecken. Und stellen Sie sicher, dass Sie an der Seite der Community sprechen, nicht für die Community.“

Top Artikel

Ihr Horoskop Für Morgen
















Kategorie


Beliebte Beiträge