London Pride Forced To Ditch Poster Nach großen Gegenreaktionen von LGBTQ Community

ne plakat benutzte sogar 'gay' als abwertenden begriff.



Als London sich darauf vorbereitet, nächste Woche sein jährliches Pride-Event abzuhalten, musste sich die LGBT-Organisation, die das Event organisiert, entschuldigen, nachdem für das Event werbende Plakate als anstößig kritisiert wurden.

James Boone Sohn von Ted Bundy

Pride in London brachte diese Woche seine 'Love Happens Here' -Plakate heraus, auf denen Zitate von LGBTQ-Leuten und direkten Verbündeten zu sehen waren, die jedoch sofort in den sozialen Medien große Resonanz fanden.



Eines der Plakate, das am meisten kritisiert wurde, war ein Plakat mit der Aufschrift 'Homophob ist sooo schwul'. Viele empfanden das Wort 'Homosexuell' als abwertenden Ausdruck, der lediglich die Homophobie verstärkte, anstatt sie in Frage zu stellen.

das ist idiotisch pic.twitter.com/H3fOxXkdG5

-shon faye (@shonfaye) 29. Juni 2017


'Die Leute denken, ich bin schwul, was ich cool finde'



Andere meinten, dass die Plakate mehr über heterosexuelle Menschen als über LGBTQ-Menschen zu sein schienen.



* rollt mit den Augen *

'Meine schwulen Freunde machen mich durch Vereinigung attraktiver'



Twitter war sehr wütend und verwirrt.

Diese London Pride-Plakate - mit denen gerade Menschen im Mittelpunkt stehen - sind so taub! Schwer zu verstehen, wie sie es bis zum finalen Schnitt geschafft haben.

- Samira Shackle (@samirashackle), 30. Juni 2017

Können wir nicht einfach London Pride stornieren? pic.twitter.com/DKjZQV1q0N

- zurück zu beebiss (@heatherlauren) 29. Juni 2017

Pride in London HQ pic.twitter.com/ijFb1awxkQ

- Nick Baker (@bicknaker), 29. Juni 2017

Anscheinend dreht sich bei London Pride alles um heterosexuelle Menschen.

Was für eine blöde Kampagne. pic.twitter.com/Elfnuz6jmF

- Aaron Vallely (@ Vallmeister), 29. Juni 2017

Warum müssen gerade Verbündeten gesagt werden, wie groß sie die ganze Zeit sind? Ist Glückwunsch die einzige Möglichkeit, die Hände von unseren Kehlen zu lassen?

- Der Guyliner (@theguyliner) 29. Juni 2017

Pride In London antwortete mit dieser Aussage:

'Als Teil unseres Themas, um Love Happens Here zu feiern, haben wir Menschen, ob LGBT + oder heterosexuell, gebeten, ihre Liebesbotschaften für Pride zu senden. Wir haben dann einige wundervolle Künstler gebeten, einige dieser Botschaften in eine Reihe von Postern zu verwandeln.

Es ist klar, dass wir den Inhalt einiger Botschaften in dieser Posterserie falsch eingeschätzt haben, was die Individualität, Wichtigkeit und Würde der LGBT + -Gemeinschaft untergräbt. Dies war nie unsere Absicht, und es tut uns aufrichtig leid, dass wir eine Rolle in etwas gespielt haben, das unsere eigene Gemeinschaft abzuwerten scheint, und diese vier Bilder aus unserer Kampagne entfernt haben. '



London in Pride scheiterte an vielen Fronten. Bei Pride-Postern sollte es nicht um leere Plattitüden oder um die Zentrierung heterosexueller Menschen in der LGBT-Bewegung gehen. Und man könnte meinen, sie würden wissen, dass sie 'Homosexuell' nicht als Beleidigung für ihre eigenen Plakate verwenden sollten. Vielleicht sollten sie nächstes Jahr ein Bild des Babadook verwenden? Dies wäre eine enorme Verbesserung der diesjährigen Bemühungen.

thomas turgoose spiel der throne



Top Artikel






Kategorie

Selena Gomez

Live Nation

O2

Bpas

Apple Music

Netflix

Popbuzz Präsentiert

Video

Liga Der Legenden

Musik


Beliebte Beiträge