Olly Alexander gibt Heteronormativität den Mittelfinger und Sie müssen wissen warum

lly fordert die enge Darstellung von Geschlecht und Identität heraus.



Die meisten Popstars stellen ihr aktuelles Video nicht mit einem 1000-Wörter-Aufsatz auf Facebook vor, in dem es darum geht, die enge Repräsentation von Geschlecht und Identität in der Musik herauszufordern. Das ist leider nicht alles.

Aber Olly Alexander, der Sänger von Years & Years, ist kein durchschnittlicher Popstar, und das Video zu 'Desire' hatte eine wichtige Botschaft. Es ist eine farbenfrohe Feier des Sex und der breiteren LGBTQI-Community. Wenn Sie das Video noch nicht gesehen haben [SPOILER ALERT], endet es in einer herrlichen Orgie verschiedener Geschlechter, Rassen, Altersgruppen und sexueller Identitäten in einem Schulkeller.







Es sollte nicht, aber es fühlt sich mutig an. 'Wir sollten keine Angst haben, unsere Sexualitäten und Identitäten in all ihrem schönen, ineinandergreifenden, vielschichtigen, vielfarbigen Glanz zur Schau zu stellen', erklärte Olly. „Ich möchte stolz sein. Ich bin stolz darauf, es den Leuten ins Gesicht zu drücken, wenn ich will. '

Ziel war es, nicht heteronormativen Sexualitäten und Geschlechtern die sexy Popmusik-Videobehandlung zu geben. Durch nachdenkliche, ergreifende Worte ging Olly tiefer, um die Bedeutung zu erklären.

Vor dem Hintergrund von Ollys eigenem 'schwierigen Weg' von der 'Schande zur Akzeptanz' mit seiner eigenen Sexualität wollte er etwas schaffen, das eine umfassendere Definition dessen hat, was 'sexy' ist. kann sein, außerhalb einer heteronormativen cis-geschlechtsspezifischen Perspektive von Mann und Frau und um diejenigen, die nicht in diese Kategorien passen, ein gutes Gefühl für sich selbst zu geben.

„Gibt es ein Regelwerk für Männer und Frauen, wie man sich sexy fühlt oder was sexy ist? Für mich, wer auch immer es ist, zwei Frauen, zwei Männer, eine Gruppe von schwulen Menschen, ist alles süß. Es kann alles ein positiver und freudiger Ausdruck von Sexualität und Sexualität sein. Sie müssen kein bestimmtes Geschlecht haben, um es zu genießen. '

amerikanische Horrorgeschichte Clowns





Was an Ollys Aussage ziemlich einzigartig und ermutigend war, war sein Bewusstsein für seinen eigenen Platz in der Popmusik und die Privilegien, die er innehat, und wie er das für immer nutzt.

Er beschäftigt sich eingehend mit seinen Einflüssen wie Madonna, Britney und Beyonce, die ihm das Selbstvertrauen gaben, äußerlich sexuell zu sein. Er fügt jedoch hinzu, dass es nicht so einfach ist und erkennt sein eigenes Privileg an, sich dafür entscheiden zu können, verführerisch und sinnlich zu sein. 'Von Frauen in der Popmusik wird erwartet, dass sie sexy sind, die meiste Zeit haben sie keine Wahl - ich habe das Privileg der Wahl.'

Er schadet auch seinen eigenen Erfahrungen, indem er diejenigen anerkennt, die vor ihm und anderen aktiven queeren Künstlern gekommen sind.

& ldquo; Ich bin ein offen schwuler Sänger, in einer Band namens Years & Years machen wir Popmusik. Wir sind nicht die einzigen von Queer-Frontman geführten Akteure, und ich bin auch nicht der einzige offen schwule Sänger, aber alles, was dort gesagt wird, ist, dass nicht viele von uns und manchmal habe ich echten Druck verspürt, meine Sexualität zu verbergen oder einzuschränken . & rdquo;

Dies steht in deutlichem Gegensatz zu Sam Smith, der während seiner viel verspotteten Oscars-Rede unter Amnesie leidet, wenn es darum geht, andere als sich selbst, insbesondere schwule Künstler, zu diskutieren. oder zu der Zeit, als er gerade Rassismus im Jahr 2016 entdeckte. Für jemanden, der 2014 sagte, er wolle ein 'Sprecher für alle' sein, hat er bemerkenswert gute Arbeit geleistet, um sich selbst zu vertreten, und bemerkenswert schlechte Arbeit, um andere zu vertreten.





Obwohl es nicht immer hilfreich ist, Künstler auf diese Weise zu vergleichen, bietet Sam Smith einen relevanten Kontrapunkt, um zu verdeutlichen, wie fortschrittlich Olly tatsächlich ist. Olly hat sich nicht nur mit seinen psychischen Problemen befasst, sondern auch schwule Popstars kritisiert, die keine männlichen Pronomen in Liedern verwenden. Er hat auch ein weiteres wichtiges Gespräch in der Popmusik angestoßen.

Olly fordert die enge Repräsentation von Geschlecht und Identität heraus und versucht (und schafft es), dass sich die Marginalisierten besser fühlen.

Olly Alexanders Stimme ist nicht nur schön, sondern auch wichtig. Wir hoffen, dass mehr Künstler ihre Plattform wie er nutzen, um andere zu unterstützen. Nun zurück zu dieser Orgienszene ...






Top Artikel






Kategorie

Itv 2

Schönheit

Allzeit Niedrig

Der Praktikant

Taylor Swift

Billie Eilish

5Sos

Panik! In Der Disco

Troye Sivan

Die 1975


Beliebte Beiträge