Schottische Parteiführer bei der Endabstimmung

Die Parteiführer werden ihren letzten Pitch vor den Wählern halten, während der Wahlkampf zum schottischen Parlament zu Ende geht.





Am Donnerstag wählen die Schotten 129 MSPs aus. Das Ergebnis bestimmt, wer die nächste schottische Regierung bilden wird.

Obwohl die SNP laut Umfragen klar vor allen anderen Parteien liegt, wird Nicola Sturgeon am Vorabend der Abstimmung eine Ansprache nutzen, um die Schotten zu drängen, sie zu unterstützen.



Der SNP-Chef und Erste Minister werden am Donnerstag in Glasgow Wahlkampf machen und der Öffentlichkeit sagen, dass sie „die Gelegenheit haben, die Wiederwahl einer SNP-Regierung mit einem ehrgeizigen Plan sicherzustellen, um Schottland voranzubringen“.

Die Partei von Frau Sturgeon hat zugesagt, die Ausgaben für den NHS im Laufe des nächsten Parlaments um 500 Millionen Pfund über der Inflationsrate zu erhöhen und zusätzliches Geld in die Schließung der Bildungslücke in Schottland zu investieren.

Aber der Erste Minister wird betonen: „Die einzige Möglichkeit zu garantieren, dass wir unsere Vision für Schottland umsetzen können, besteht darin, bei der Wahl beide Stimmen für die SNP abzugeben.“



Die schottische Labour-Chefin Kezia Dugdale, die mit den Konservativen um den zweiten Platz kämpft, wird die Pläne ihrer Partei hervorheben, die neuen Steuerbefugnisse in Holyrood zu nutzen, um mehr Geld für öffentliche Dienstleistungen einzubringen.

Frau Dugdale, die in Edinburgh Wahlkampf machen wird, sagte: „Morgen können wir dafür stimmen, die Kürzungen zu stoppen. In den nächsten fünf Jahren können wir die neuen Befugnisse unseres Parlaments nutzen, um unsere Wirtschaft zu verändern. Wir können in Bildung investieren, um unsere Jugend zu versorgen.“ Wir vermitteln den Menschen die Fähigkeiten, die sie benötigen, um sich um die Arbeitsplätze der Zukunft zu bewerben.

„Die beste Zukunft für unser Land ist eine Wirtschaft mit hohen Löhnen und hoher Qualifikation. Um dorthin zu gelangen, müssen wir in die Verringerung der Kluft zwischen den Reichsten und dem Rest in unseren Klassenzimmern investieren, und wir müssen die Kürzungen bei den öffentlichen Dienstleistungen stoppen.“ '



Unterdessen wird Ruth Davidson, die ihre schottischen Konservativen zur wichtigsten Oppositionspartei in Holyrood machen will, sagen, sie werde „sicherstellen, dass Schottland die bessere Regierung bekommt, die es verdient“.



Da 16- und 17-Jährige zum ersten Mal bei einer Wahl in Schottland wählen, wird Frau Davidson sagen: „Es werden junge Leute wählen, die noch nicht einmal geboren waren, als das schottische Parlament gegründet wurde – junge Leute, für die die Vordezentralisierung galt.“ „Diese Ära ist buchstäblich undenkbar.“

Aber sie wird sagen, dass die Schaffung des schottischen Parlaments ihr Leben nicht in dem Maße verändert hat, wie es hätte sein können, und fügt hinzu: „Die Generation der Dezentralisierung hat etwas Besseres verdient.“

„Hier ist also meine Verpflichtung. Als starke Opposition unseres Landes werden wir dafür sorgen, dass Schottland die bessere Regierung bekommt, die es verdient.“



Wie Labour wollen auch die Liberaldemokraten die Einkommenssteuer erhöhen, um mehr Geld für Schulen, Hochschulen und Kindergärten zu sammeln; ein politischer Führer, Willie Rennie, hat es als „Penny für Bildung“ bezeichnet.

Herr Rennie, der ebenfalls in der Hauptstadt Wahlkampf machen wird, argumentierte: „Bei dieser Wahl geht es darum, Schottland wieder an die Spitze zu bringen, und genau das wird unser Penny für die Bildungspolitik bewirken.“

„Eine Investition von 500 Millionen Pfund in die Bildung wird es uns ermöglichen, die kostenlose frühkindliche Bildung auszuweiten, Kindern, die sie brauchen, zusätzliche Hilfe in der Schule zu geben und die SNP-Kürzungen rückgängig zu machen, die Schottlands Colleges hart getroffen haben.“

Er fügte hinzu: „Überall, wo ich hingehe, sagen mir die Leute, dass sie froh sind, dass wir über große Themen wie Bildung sprechen, die vernachlässigt wurden, während die SNP für die Unabhängigkeit kämpfte.“

„Das Letzte, was Schottland braucht, sind weitere fünf Jahre Debatte über die Verfassung.“

„Dies ist keine Zeit, schüchtern zu sein. Die Liberaldemokraten sind ehrgeizig für Schottland, aber das Bessere geschieht nicht einfach so.“

„Wenn die Menschen eine grundlegende Änderung in der Art und Weise sehen wollen, wie wir mit psychischen Erkrankungen umgehen, dringende Investitionen, um sicherzustellen, dass wir unsere grünen Ziele erreichen, und eine transformative Investition in die Bildung, müssen sie am Donnerstag dafür stimmen und die schottischen Liberaldemokraten unterstützen.“ '

Da die schottischen Grünen darauf hoffen, eine Rekordzahl an MSPs zu gewinnen, wird Mitorganisator Patrick Harvie in Edinburgh Aktivisten versammeln, bevor er seinen Wahlkampf in Glasgow fortsetzt.

Er sagte: „Dies war die bisher größte Kampagne der Grünen und unsere Wahlkampfteams in ganz Schottland arbeiten hart daran, jede entscheidende Abstimmung zu gewinnen.“

„Da Labour im Niedergang begriffen ist und der SNP eine konstruktive Herausforderung fehlt, war es noch nie so wichtig, die Grünen zu wählen.“

„Unser Ziel ist die Vertretung der Grünen in jeder Region Schottlands. Wähler im ganzen Land sagen uns, dass sie darüber nachdenken, wie sie ihre beiden Stimmen am besten nutzen können.“

„Durch die regionale Stimmabgabe für die schottischen Grünen können die Menschen sicher sein, dass sie neue Stimmen ins Parlament bringen, die sich für die mutigen Ideen einsetzen, die unser Land braucht.“

  Facebook teilen   X-Anteil

Top Artikel

Ihr Horoskop Für Morgen
















Kategorie


Beliebte Beiträge