Was ist, wenn…? Rezension zu Episode 3: Nick Fury sieht hilflos zu, wie unsere Helden fallen

Was ist, wenn...? Episode 3: Obwohl sie größtenteils unterhaltsam ist, ist die dritte Episode der MCU-Serie trotz der Anwesenheit von Nick Fury und Agent Coulson definitiv unterschrieben.

Was wäre wenn Rezension Folge 3

Das halten wir von der dritten Episode von What If...? (Foto: Marvel-Studios)

Die dritte Folge von Was ist, wenn…? dreht sich alles um den Gründer der allmächtigen Avengers und den ehemaligen Direktor von S.H.I.E.L.D, Agent Nick Fury, der vom talentierten Künstler Samuel L Jackson geäußert wird. In der 30-minütigen Episode gehen wir durch eine harte Woche in Furys Leben, in der er sein Bestes versucht, die Avengers zu versammeln, aber kläglich scheitert, wobei viele von ihnen einen schnellen Tod nach dem anderen sterben.





Gegen Ende reist Nick endlich in der Zeit zurück, um einen anderen Avenger anzurufen, denjenigen, mit dem er eine tiefe Freundschaft verbindet. Es ist auch schön, den Gott des Unfugs Loki in Aktion zu sehen, besonders nach einem so enttäuschenden Finale der Disney Plus Loki-Serie. Während die Charaktere einen großartigen Umriss haben und die Prämisse der Episode definitiv faszinierend ist, scheint hier die Verbindung zu fehlen, die das Publikum normalerweise mit diesen Helden fühlt.

Mehr zu Marvel|Marvels Was wäre wenn…? Schauspieler Jeffrey Wright über den letzten Auftritt von Chadwick Boseman: 'Eine schöne Überraschung'

Der Szene-Stealer ist sicherlich Nick Fury, da er als „Dirigent“ der Ereignisse fungiert, die während der gesamten Show stattfinden. Er ist der einzige, der seine eigenen Entscheidungen treffen und sein Schicksal bis zu einem gewissen Grad bestimmen kann. Der düstere Coulson bietet die dringend benötigte komische Erleichterung. Die Action ist beeindruckend und die Animation sieht wie immer atemberaubend aus. Das Schreiben, das der USP einer Reihe mit diesem Potenzial sein sollte, ist jedoch ziemlich traurig. Die Charaktere, die so viel Tiefe haben und so viel zu tun und zu sagen haben, sind auf eine Art Gimmick reduziert, und das ist enttäuschend.



Während Black Widow unseren Bildschirm mit ihren schönen roten Locken und ihrem tadellosen Können ziert, sehen wir in dieser Episode auch Hank Pym, der in seinem Kostüm auftaucht. Eine unwahrscheinliche Reihe von Ereignissen verbindet ihn mit den Avengers. Sagen wir es einfach so, während Episode drei im Großen und Ganzen unterhaltsam ist, fühlt sie sich bei mehreren Gelegenheiten zu eilig an, was dem Zuschauer keine Chance gibt, sich in die Show zu versenken. Hoffentlich erwartet uns in der vierten Folge besseres Schreiben.

Was ist, wenn…? streamt jetzt auf Disney Plus Hotstar.

Top Artikel

Ihr Horoskop Für Morgen
















Kategorie


Beliebte Beiträge